Entzündung um Implantat nach 2 Monaten

Geben Sie bitte unten Ihren Beitrag zum Thema ein
Vielen Dank.

Ingrid am 23.07.2007:

Mir wurde im Mai ein Implantat gesetzt mit Kieferaufbau, da der echte Zahn zwölf Monate vorher gezogen wurde. Unterkiefer, vorderster linker Schneidezahn. Bis jetzt gab es keine Probleme, aber nach ca. 2 Monaten fängt der Bereich dort an leicht weh zu tun. Es ist so ein ähnlicher Schmerz, wie als ich noch meinen alten Zahn drin hatte und der Kiefer darum herum entzündet war. Aber der Schmerz ist nicht so stark und auch nicht täglich.
Da das Implantat ganz vorne gesetzt wurde, ist es oft ein bisschen schwierig beim abbeißen. Ich weiß, ich soll nicht mit dem Implantat abbeißen aber vielleicht bin ich manchmal schon hingekommen.
Meine Fragen sind jetzt:
1. Kann sich der Bereich um das Implantat so lang nach dem Setzen entzünden? Ich dachte dass würde dann nur so 1-2 Wochen nach dem setzen passieren.
2. Kann ich wirklich das Implantat zu sehr gelockert haben, indem ich z. B. ne Semmel oder so abgebissen hab, und kann dadurch eine Entzündung entstehen? (Bei mir steht ein Stück des Implantats ob raus.)

Vielen Dank im Voraus,
Ingrid

am 08.08.2007:

Hallo Ingrid,

zu 1.
Ja, ein Implantat kann sich auch viele Wochen nach der Implantation entzünden.

zu 2.
Ja, natürlich. Ein Implantat muß zunächst einheilen und während der Einheilung sollte das Implantat nicht überbelastet werden. Ich fürchte, das ist bei Ihnen geschehen, so dass das Implantat möglichst schnell entfernt werden sollte, um nicht unnötig Knochensubstanz zu verlieren.

Gruß
Schweppe

M.Gabel am 08.11.2007:

Im rechten Oberkiefer habe ich schon 3 Implantate. Alles bis jetzt super (die Implantate sind ca. 4 Jahre alt)
Weshalb ich Ihnen schreibe, ist wegen meiner linken Oberkieferseite.
Vor ca 3-4 Jahren wurde ein Sinuslift gemacht.
Danach Knochenaufbauten mit Eigenknochen aus dem Unterkiefer (8 Monate danach).
Ein Zweiter Knochenaufbau wurde nach ca. 6 Monaten gemacht (künstlicher Knochen vom Schwein).
Ca 4 mal wurde ich am oberen Gaumen operiert, da die Knochenmasse größer war, als meine Mundschleimhaut. Ich meine die Naht platzte immer wieder auf, und der Knochen schaute rauß.
Nach ca. 6 Monate wurden 3 Implantate gesetzt, Nr. 7, 6, 5. Diese Operation war so schmerzhaft wie keine zuvor. Nach der OP hatte ich derartige Schmerzen, daß ich mir am liebsten alle 3 Implantate sofort wieder raußnehmen lassen hätte. Aber ich zog es durch, ich nahm 3 Wochen lang Schmerztabletten, Ibuprofen 600 und war krankgeschrieben. 3 WOCHEN LANG. Es pochte und pochte. Mein Chirurg war leider in der Zeit im Urlaub. Es war über Ostern. (Nun frage ich immer vor einer OP, wann er in Urlaub fährt). Das Ende der Geschichte, mein KARIESFREIER ZAHN NR. 4 war während dieser Zeit abgestorben. Der Nerv wurde gezogen und es ging mir fiel besser.
Es pochte zwar noch, aber der größte Schmerz ließ nach. Nun entschied ich mir für die Entfernung meines eigenen Zahns, um die Implantate vor einer Entzündung zu schützen. Nachdem mein Zahn gezogen war, pochte es
trotzdem immer weiter. Ich dachte, na ja wird schon weg gehen, denn es tat ja nicht richtig weg, es pochte nur noch. Nach ca. 8 Wochen wurde ein 4 Implantat gesetzt. Das pochen hielt weiter an. Unvorstellbar, wenn ich nun drüber nachdenke.

Na gut, mein Chirurg entschied sich, den Oberkiefer noch einmal zu öffnen und zu schauen, was da los ist.
Ende dieser Geschichte, das Implantat Nr. 5 wurde gezogen, bzw. es fiel fast rauß, es war so locker, sagte mein Chirurg.

Nach 8 Wochen mußte dann dieses Loch, welches das Implantat hinterließ durch eine Membran und künstliche Knochenkügelchen
gestopft werden!

DIES IST jetzt 2 Wochen her. Die erste Woche war alles noch O.K. normaler Wundschmerz. Nun sind die Fäden gezogen und das Implantat Nr. 4 ist von unten zu sehen, und um das Implantat herum ist ein Hohlraum und ich glaube etwas Weißes drum rum.
Die Sache ist nur, ich bin auch dieser Seite so Kälteempflindlich, d.h. wenn der kalte Herbstwind darauf pfeift, dann zieht es, als ob ich freiliegende Zahnhälse hätte.
Mein Chirurg sagt, daß ist normal und ich sei ja auch so erkältet!
Nun weiß ich nicht, ob es das Implantat ist, oder ob es mein Zahn Nr. 3 ist, da dort das Zahnfleisch durch die OP zurückgegangen ist.
Ich kann es überhaupt nicht mehr lokalisieren.
Ich weiß nur, daß ich nicht an die frische Luft gehen mag, und das geht ja garnicht.

Am Montag suche ich einen zweiten Arzt auf, um dieser Sache auf den Grunde zu gehen.
Nur ich wünschte, daß mein Chirurg recht hat, denn ich hatte immer großes Vertrauen zu ihm. Aber nach 4 Jahren sollte ich doch mal meine Zähne haben, oder.
Und vor allen Dinge diese vielen OP. In diesem Jahr ca. 6. Unglaublich, oder machen das andere Menschen auch mit. Und dann diese Schmerzen bei den Spritzen, bei den Entzündungen.

Was sagen Sie dazu ?
Danke für Ihre Antwort

am 09.11.2007:

Hallo M.Gabel,
da habe ich noch ein paar Fragen:

1. Wieso wurden soviele Knochenaufbauten gemacht?
2. War Zahn Nr. 4 vor der Implantation kariesfrei, fest und schmerzfrei?
3. Wurde vor der Implantation ein Röntgenbild angefertigt?

Rau am 26.04.2019:

Mein Zahn wurde Anfang April gezogen und das Implantat soll Anfang Juli gesetzt werden, kann ich es auch erst im November setzen lassen?
Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen:
Name:

E-Mail:

Beitrag /
Frage

Visuelle Besttigung | BOI-Implantate *Freigabecode


Mit Absenden des Formulars habe ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert. Ich stimme zu, dass meine Formularangaben zur Kontaktaufnahme bzw. zur Bearbeitung meines Anliegens gespeichert werden.
Zahnarztpraxis
Dr. Martin Schweppe
Königstr. 15
D- 48291 Telgte
Tel 02504 2111
Montag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
Dienstag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch
08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
Weitere Informationen zu unseren Sprechzeiten finden Sie hier:

Schnell, einfach & unkompliziert: telefonisch

02504 2111

oder online

Zentrum fuer BASAL-Implantologie

BASAL-Implantologie
neuer Knochen aus körpereigenen Resourcen

Dr. Martin Schweppe
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis.
Ihr Dr. Martin Schweppe & Team

Patienten, die für eine Behandlung von weiter anreisen, sollten die Gelegenheit nutzen, um die schönen Seiten Westfalens kennen zu lernen. Ein paar Bilder geben Ihnen einen Eindruck unserer Region.