sinusitis nach implantation

Geben Sie bitte unten Ihren Beitrag zum Thema ein
Vielen Dank.

Brigitte am 30.07.2017:

Sehr geehrter Dr. Schweppe, ich habe vor 5 Tagen zwei Implantate im Molarenbereich inkl. Sinuslift erhalten. Schon am 1. Op Tag bekam ich fieber, Kopfschmerzen und ein starkes Krankheitsgefühl. Ich hatte ab dem Op Tag Antibiotika, Roxithromycin 150 mg verordnet bekommen, da lt. Dem Behandler links die schleimhaut leicht verletzt wurde, dieser bereich wurde mit einer Membran abgedeckt. Noch drei tage später entleerte sich blutig seröse Flüssigkeit aus meiner Nase. Nachdem sich mein Zustand 4 Tage später noch nicht gebessert hatte, habe ich meinen Behandler aufgesucht. Es wurde ein Volumentomographie durchführt, diese zeigte , dass beide Kieferhöhlen verschattet sind und auch das Augmentationsmaterial sich verlagert hat. Das AB wurde gewechselt. Besteht noch Hoffnung für die Implantate? Oder sollten sie besser wieder entfernt werden? Ich bedanke mich im Voraus


am 31.07.2017:

Hallo Brigitte,
ich habe noch Fragen:
1. wurde je ein Implantat rechts und links gesetzt oder alle beide links?
2. kommt die Flüssigkeit aus beiden Nasenlöchern?
3. wohin hat sich das Augmentationsmaterial verlagert?

Gruß
Martin Schweppe

Brigitte am 19.08.2017:

Sehr geehrter Dr. Schweppe, zu 1.implantat 17 und 26,
2.Flüs d igkeit kam aus linkem Nasenloch 3.das Augmentat war am Bild bei beiden seitlich des Implantat verschoben. Ich hatte danach eine schwere Kieferhöhlenentzündung beidseits, die sich mit Antibiotika nach 10 Tagen beruhigte, jedoch jetzt wieder akut ist. Es kommt auch immer wieder Brösel des Knochenersatzmaterials auscder Nase /Rachen heraus!! Ich weiss nicht was ich tun soll, da der Implanteur nichts weiter machen will. Bitte um Rat

am 19.08.2017:

Hallo Brigitte,
ich glaube, dass hat nicht geklappt!
Die Implantate und die Augmentate sollten möglicht schnell und sauber entfernt werden.
Nach Abklingen der Beschwerden kann nach 6-8 Wochen neu gesetzt werden.

Gruß
Dr. Schweppe

Brigitte am 20.08.2017:

Danke für Ihre rasche Antwort, das bestätigt leider meine Befürchtungen. Kann das Augmentationsmaterial infiziert sein, ohne dass dies schmerzhaft ist? Ich habe in den Bereichen li u re, wo der Knochenaufbau ist keine Schwellung, oder Schmerzen, jedoch im Kieferhöhlenbereich. Ist eine Sinusitis eine häufige Komplikation? Ich frage mich, wie es sein kann, dass ich schon am 1. Post operativen Tag Fieber hatte.
Mit freundlichen Grüssen Brigitte

am 21.08.2017:

interessanter Gedanke - wenn ich Sie richtig verstehe, meinen Sie, dass sich die Infektion nur auf das seitlich versetzte Augmentat bezieht, nicht aber auf die Implantate.
Hmmm, das könnte sein. Dann fragt sich allerdings, wozu das Augmentat überhaupt eingebracht wurde.
Gruß
Martin Schweppe

Brigitte am 15.11.2017:

Sehr geehrter Dr. Schweppe,
Vor 5 Wochen wurden mir die Implantate und der Knochenaufbau, so viel als möglich entfernt. Ich fühle mich immer noch krank, habe einen steten Postnasal drip, morgens grün... Lt. Kieferambulanz sind die Kiefer-und Nebenhöhlen im ct o. B. Was kann die Ursache sein?
Mfg. BRIGITTE

am 16.11.2017:

Hallo Brigitte,

hmm, von der Implantatentfernung kommem die Beschwerden wohl nicht mehr.

Allerdings: Ein CT ist eine Röntgenaufnahme, auf der man Entzündungsvorgänge nur rudimentär beurteilen kann. Es ist durchaus möglich, dass noch kleinere Entzündungen oder Infektionen vorhanden sind.

Mit Spülungen der Nasennebenhöhlen sollte man das in den Griff bekommen.
Gruß
Dr. Schweppe

Brigitte am 24.11.2017:

Danke für die Antwort. Ist es möglich, dass eine MAV besteht, da bei der Explantation beidseitig perforiert wurde. Links wurde durch die Perforation die Kieferhöhle gespült. Wie jetzt eine MAV diagnostiziert werden? Due Zahnambulanz sagt, nicht im Röntgen sichtbar.... Danke im Voraus

am 25.11.2017:

Hallo Brigitte,
Nein, das glaube ich nicht.
Eine bestehende MAV, also eine direkte Verbindung Mundhöhle zu Kieferhöhle, bedeutet, dass Nahrungsmittel und Getränke direkt über die Kieferhöhle aus der Nase herauslaufen. Das dürfte wohl nicht der Fall sein.
Ich vermute, das Augmentatreste weiterhin für eitrige Entzündungen verantwortlich sind.
Wann wird denn nachimplantiert?
Gruß
Martin Schweppe

Brigitte am 26.11.2017:

Sehr geehrter Dr. Schweppe, ich werde mir keine Implantate mehr legen lassen, da ich jetzt schon so große Probleme über Monate habe. Meinen Sie, dass ev. Augmentat in der Kieferhöhle ist, oder das Augmentatmaterial im Kieferknochen die Entzündung verursacht. Ich bin schon langsam sehr verzweifelt, habe jetzt wieder für 7 Tage Moxifloxacin eingenommen, aber keine Besserung.......
Eine Antwort auf diesen Beitrag verfassen:
Name:

E-Mail:

Beitrag /
Frage

Visuelle Besttigung | BOI-Implantate *Freigabecode


Mit Absenden des Formulars habe ich die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und akzeptiert. Ich stimme zu, dass meine Formularangaben zur Kontaktaufnahme bzw. zur Bearbeitung meines Anliegens gespeichert werden.
Zahnarztpraxis
Dr. Martin Schweppe
Königstr. 15
D- 48291 Telgte
Tel 02504 2111
Montag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 18:00 Uhr
Dienstag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
Mittwoch
08:00 – 12:00 Uhr
Donnerstag
08:00 – 12:00 Uhr
14:00 – 19:00 Uhr
Freitag
08:00 – 12:00 Uhr
Weitere Informationen zu unseren Sprechzeiten finden Sie hier:

Schnell, einfach & unkompliziert: telefonisch

02504 2111

oder online

Zentrum fuer BASAL-Implantologie

BASAL-Implantologie
neuer Knochen aus körpereigenen Resourcen

Dr. Martin Schweppe
Wir freuen uns auf Ihren Besuch in unserer Praxis.
Ihr Dr. Martin Schweppe & Team

Patienten, die für eine Behandlung von weiter anreisen, sollten die Gelegenheit nutzen, um die schönen Seiten Westfalens kennen zu lernen. Ein paar Bilder geben Ihnen einen Eindruck unserer Region.